Pro und Kontra Heißwasserfunktion

Immer heißes Wasser für Tee, Kaffee oder zum Kochen klingt nicht nur in der kalten Jahreszeit verlockend. Erfahren Sie im Folgenden, ob ein Gerät mit oder ohne Heißwasserfunktion besser für Sie geeignet ist.

Sie mögen's heiß?

Mit dem verständlichen Wunsch nach Komfort geht gleichermaßen der ungewünschte Nebeneffekt der Kalkablagerung einher.

Während bei Wasserkochern eine Kalkschicht schnell offensichtlich wird und somit den Handlungsbedarf offenbart, sind Kalkablagerungen bei Tafelwassergeräten, wie auch bei Kaffeemaschinen und Waschmaschinen etc. eher versteckt. Auch die durch Ablagerungen bedingte, längere Zeit zum Aufheizen und der damit verbundene, steigende Energiebedarf sind zunächst nicht spürbar.

Was kurz „Kalk“ genannt wird, ist vornehmlich Calcium- und Magnesiumkarbonat, das zunächst in Wasser gelöst ist und mit zunehmender Temperatur vor allem ab 60°C ausfällt und sich zu einer weißen Schicht ablagert.

Rechtzeitig und regelmäßig gegensteuern

Unternimmt man mittelfristig nichts gegen die Ablagerungen, führt die fortschreitende Verkalkung irgendwann schließlich zum Defekt des Bauteils. Um der Misere methodisch entgegenzuwirken, bleibt nur regelmäßiges Entkalken.

Haushaltsübliche Zitronensäure leistet hierfür gute Dienste. Sie ist leicht zu bekommen und eignet sich bei richtiger Dosierung auch hervorragend für Heißwassergeräte. Zudem ist Zitronensäure gut handhabbar, lebensmittelsauber, hygienisch und schont Dichtungen und Oberflächen. Wie oft eine Antikalkbehandlung erforderlich ist, richtet sich zum einem nach der Nutzung und zum anderen nach dem Härtegrad Ihres Wassers. Die Intervallspanne reicht von 1-mal jährlich bei weichem Wasser bis zu monatlich bei sehr hartem Wasser.

TIPP:

Kombinieren Sie das Heißwassergerät immer mit einen Antikalkfilter z.B. mit Ionentauscherharz. So können Sie die Häufigkeit der Entkalkung deutlich hinauszögern.

Unser Fazit: Die Heißwasserfunktion macht die an und für sich wartungsarmen Tafelwasseranlagen etwas pflegeintensiver. Wer das nicht scheut, gewinnt eine Extraportion Luxus.